Binäre Optionen: Was bedeutet es, wenn ein Broker reguliert ist?

Weiche

Martin Berk / pixelio.de

Immer wieder liest man davon, dass der Broker von der Finanzaufsichtsbehörde reguliert wird. Doch was bedeutet die Regulierung für den Trader? Genießt er dadurch Vorteile – wenn ja, welche? Fakt ist, dass die Regulierung durchaus eine Sicherheit für den Trader darstellt. Vor allem im Bereich der Digitaloptionen bzw. binären Optionen entscheiden sich immer mehr Broker für eine Regulierung. Auch Broker, die auf Zypern ihren Firmensitz haben, streben eine Regulierung an. Das liegt in erster Linie daran, da man so das „schlechte Image“ loswird; andererseits öffnet man auch seine Türen für Trader, deren Sicherheit sehr wichtig ist.

Die Vorteile der Regulierung durch die Finanzaufsichtsbehörde

Ein Großteil der binären Optionen Broker hat ihren Firmensitz auf Zypern. Wer denkt, dass dies das erste Zeichen von mangelnder Seriosität ist, irrt. Denn Zypern ist nicht nur Mitglied der Europäischen Union, sondern verfügt des Weiteren über die Finanzaufsichtsbehörde der CySEC. Die CySEC überprüft, ob die Broker die Gesetze einhalten und vergibt sodann die Lizenzen. Die Regulierung ist eine zusätzliche Sicherheit für den Trader, denn diese besagt, dass – im Endeffekt – alles in Ordnung ist. Die Finanzaufsichtsbehörde überprüft etwa die Verbindlichkeiten und das Vermögen des Brokers und lässt sich – regelmäßig – Berichte vorlegen, die sie sodann prüft. Verstößt der Broker gegen eine der Auflagen, welche auf rund der 200 Seiten Gesetz verankert sind, droht ihm die Entziehung der Regulierung.

100 Prozent seriös – 100 Prozent sicher! Warum die Regulierung Vorteile für den Trader mit sich bringt

Somit genießt der Trader die Sicherheit, dass bei dem Broker alles mit rechten Dingen zugeht. Immer wieder gab es – vorwiegend im Bereich der binären Optionen – Vorwürfe gegen einzelne Broker, die bereits die Geldzahlungen an die Trader eingestellt haben oder das Geld unsachgemäß verwendeten. Durch die Tatsache, dass beinahe jeder Broker, der mit binären Optionen zu tun hat, bereits reguliert wird, sind dies reine Märchengeschichten. Wer unter einer Regulierung steht, muss zu 100 Prozent seriös agieren und auch handeln. Nur so behält der Broker die Lizenz, welche er – bei einer unsachgemäßen Verwendung oder bei Verstößen gegen die Auflagen – wieder verlieren kann.

Broker ohne Lizenz meiden!

Vorsicht ist vor Übersee- und Inselsitzen gegeben. Broker, die keine Regulierung haben, benötigen im Endeffekt nur eine Plattform, einen Gewerbeschein sowie ein Bankkonto und einen Zugang zum Internet. Das reicht oftmals aus, damit der Handel mit binären Optionen angeboten werden kann. Die Nicht-Regulierung bringt oftmals ein böses Erwachen mit sich. Viele Trader erhalten keine Auszahlung ihres Gewinns, da der Broker oftmals – schon bevor der Trader überhaupt Mitglied wird – schon zahlungsunfähig ist. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass die Trader Anbieter ins Auge fassen, welche auch reguliert werden bzw. über eine Lizenz verfügen.

Vergleiche helfen bei der Orientierung

Interessiert man sich insbesondere für den binäre Optionen Handel, so empfiehlt es sich, einige der verschiedenen Vergleiche im Internet, wie beispielsweise binaereoptioneneinstieg.com zu nutzen, um sich einen groben Überblick über den Markt zu verschaffen. Was hier auffällt ist, dass in der Regel auf Position eins bis drei verschiedenster Webseiten, die selben Broker gelistet sind – diese Broker sind, nicht überraschend, auch alle reguliert.

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes

Ein Gedanke zu “Binäre Optionen: Was bedeutet es, wenn ein Broker reguliert ist?

  1. Pingback: Forexbroker – international oder doch lieber heimische Anbieter? - SEPA-PORTAL

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.