Investieren – Basics für den Börseneinstieg

Dax geht durch die Decke

Dax geht durch die Decke

Den passenden Broker zu finden, scheint auf den ersten Blick ganz einfach. Im Internet den nächsten besten Brokervergleich aufrufen und den günstigsten wählen. Wie so oft, liegt der Teufel im Detail und darin, dass man als Börsenanfänger oft noch nicht weiß, was man handeln möchte. Ein zweiter Blick ist daher nicht verkehrt.

Der Broker

Der Broker ist das zentrale Bindeglied zwischen den Investoren und den Börsen, die Finanzprodukte wie Aktien, Anleihen, Optionen und Derivate anbieten. Der Broker bietet den Zugang zu den von ihm unterstützten Börsen sowie der verschiedenen Handelsoptionen. Daher will die Brokerwahl wohl überlegt sein, denn wer gerade über die Börse und ihre Möglichkeiten lernt, kennt in der Regel die Unterschiede, zwischen Termingeschäften und Aktiengeschäften, Kassa-Order, Stop-Loss oder Trailing-Stop-Loss nicht. Klingt kompliziert, erschließt sich mit dem nötigen Grundwissen für den erfolgreichen Handel aber ganz schnell.

Was können Sie erreichen?

Die zentrale Frage als angehender Investor ist, was möchte ich erreichen? Schell reichen werden, möchten viele an der Börse, schaffen können es nur wenige. Eine realistische Sicht ist daher von Vorteil.

Was kann die Börse mir bieten?

Die langfristige Rendite eines langfristig orientierten Aktienportfolios mit weltweiter Ausrichtung liegt bei ~6,7% pro Jahr. Von diesem Wert müssen noch Kaufgebühren, laufende Kosten und Steuern abgezogen werden. Als Orientierungspunkt im Kopf behalten, Denn Rendite kommt von Risiko!
Sie werden dafür bezahlt, dass Sie ein Risiko tragen. Wenn Ihnen also jemand eine Rendite bietet, die höher als 6,7% pro Jahr liegt, ist dies gleichbedeutend mit einem höheren Risiko für Sie. Möchte Ihnen jemand mehr Rendite mit weniger Risiko verkaufen, sollten Sie vorsichtig werden und genau prüfen, was man Ihnen versucht zu verkaufen. Lassen Sie sich vor allem nicht unter Druck setzen durch „kurzfristige“, „einmalige“ Gelegenheiten. Gelassenheit ist eine der wichtigsten Eigenschaften des langfristig, erfolgreichen Investors.

Nachdem Sie jetzt wissen, was Sie von der Börse erwarten können und welche Investorentypen es gibt, können Sie einen Browser wählen. Nachfolgend erklären wir die einzelnen Investorentypen noch etwas detailierter. Für Daytrader sind niedrige Ordergebühren noch wichtiger als für Buy-and-Hold-Anleger, da sie häufig kaufen und verkaufen. Buy-and-Hold-Anleger legen dagegen häufig Wert auf Sparpläne in ausreichender Anzahl und zu niedrigen Gebühren. Die Brokerbande.de bietet hier ausführliche Informationen und unterstützt bei der Brokerwahl.

Langfristig versus kurzfristig

Nun wissen Sie, was für eine Rendite Sie erwarten können, wenn Sie langfristig orientiert sind. Als kurzfristig orientierter Investor, Daytrader, o.ä. können diese Gewinne für einzelne Perioden abweichen, langfristig eine deutliche Überrendite gegenüber dem Gesamtmarkt zu schaffen, ist sehr schwierig.
Kurzfristig orientierte Investoren analysieren einzelne Aktien und/ oder einzelne Marktsegmente nach einem bestimmten System und gehen, bei günstigen Bedingungen, gezielt Wetten ein. Die Haltezeit kann zwischen wenigen Minuten bis zu mehreren Wochen liegen.
Langfristig orientierte Investoren, betreiben in der Regel Buy-and-Hold. Bei dieser Strategie nutzt man aus, dass die langfristige Rendite eines gut diversifiziertem Aktien-, Fonds-, ETF-Portfolios positiv ist. Buy-and-Hold-Anleger kaufen daher regelmäßig Positionen hinzu, verkaufen aber selten bis gar nicht. So kann der Zinseszins sein maximalen Vorteil entfalten. Verkäufe finden in größerem Umfang statt bei Renteneintritt, Hauskauf, o.ä.

5.00 avg. rating (95% score) - 1 vote

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.