Vermögenstipps, die jeder kennen sollte

abindenurlaub.jpg

Freiheit erleben - by DeathtoStock

Weit mehr Menschen als früher träumen von der sogenannten finanziellen Unabhängigkeit oder gar von der Rente mit 40. Frugalismus ist schon lange kein Wort mehr, dass wie aus einer Fantasiesprache klingt. Ein Vermögen aufzubauen ist heute nicht mehr so leicht, wie in der Vergangenheit. Ein Großteil der Einnahmen muss an den Staat abgeführt werden und die gestiegenen Lebenshaltungskosten tun ihr Übriges. Doch gerade wer schon über Ersparnisse verfügt, muss einige Maßnahmen ergreifen, um sie zu erhalten. Die Inflation frisst Stück für Stück das Vermögen auf. Trotzdem gibt es Möglichkeiten, das Vermögen nicht nur zu bewahren, sondern sogar zu vergrößern.

Das Geld, das man nicht ausgibt, hat man verdient

Wer ein Unternehmen betreibt, verliert einen Teil seiner Einkünfte durch die eigenen Mitarbeiter. Besonders größere Unternehmen leiden darunter, da die Geschäftsvorgänge für die Betreiber unübersichtlicher werden. Kleiner und größere Diebstähle und Unterschlagungen bleiben vor allem deshalb unerkannt, weil sie von denjenigen verübt werden, denen der Unternehmer vertraut und die mit dem alltäglichen Geschäft vertraut sind. Misstrauen unter den eigenen Angestellten zu sähen und sie zur Meldung der Kollegen aufzufordern kann sich sehr negativ auf das Betriebsklima auswirken. Für Aufklärung, ohne die Gerüchteküche anzukurbeln, sorgt die Beauftragung einer Detektei, die sich auf solche Fälle spezialisiert hat, wie die Detektei Stuttgart. Hier finden sich professionelle Detektive, die über eine breite Erfahrung auf diesem Gebiet der Wirtschaftskriminalität verfügen.

Ist Gold eine goldrichtige Anlage?

Zu den traditionellen Anlageweisheiten gehört der Ratschlag unserer Großväter, mindestens ein Drittel des Vermögens in Gold anzulegen. Neben den damit verbunden Risiken, wie dem möglichen Verbot des privaten Goldbesitzes, tragen fehlende Zinsen immer noch dazu bei, dass viele Anleger dem Kauf von Gold immer noch kritisch gegenüber stehen. Allerdings hat die Entwicklung des Goldpreises die Zinsen natürlich schon lang überrundet. Wer sich für den Erwerb des wertbeständigen Edelmetalls entschieden hat, muss beim Goldkauf trotzdem noch Einiges beachten, es gilt z. B. zu entscheiden, ob Buchgold oder physisches Gold gekauft werden soll. Daneben ist der Zeitpunkt des Kaufs bei jedem Wert, der Kursschwankungen unterliegt, entscheidend. Außerdem muss ein vertrauenswürdiger Händler gefunden werden. Auch der Ort der Einlagerung muss bedacht werden.

Hält der Boom der Kryptowährungen an?

Kryptowährungen scheinen zunächst das genaue Gegenteil einer Anlage in Gold zu sein, denn sie verfügen über keinen realen Gegenwert. Doch auch die meisten Währungen der Welt sind gar nicht mehr durch Goldvorräte abgesichert. Kryptowährungen können nicht beliebig vermehrt werden und sind deshalb nicht der Inflation unterworfen, weisen aber hohe Kursschwankungen auf. Darüber hinaus ist ihr Wert natürlich davon abhängig, inwieweit sie als Zahlungsmittel akzeptiert werden. Auch einige große Unternehmen sind mittlerweile ins Bitcoin-Geschäft eingestiegen, was von den Anlegern mit gemischten Gefühlen betrachtet wird. Neben dem allgemein bekannten Bitcoin existieren noch weitere Kryptowährungen, die einer näheren Betrachtung wert sind.

Ist das eigene Haus, eine gute Zukunftsvorsorge?


Eigner Herd ist Goldes wert. Noch heute gehört zu den Lebensträumen vieler Deutscher der Erwerb eines Eigenheims. Inwieweit Kaufen aber günstiger als Mieten ist, hängt vom Alter des Käufers, vom Zustand der Immobilie und von ihrem Wiederverkaufswert ab. Alle Reparatur- und Renovierungsarbeiten müssen vom Käufer selbst ausgeführt und bezahlt werden. Der Kaufpreis einer Immobilie hängt stark davon ab, in welcher Region sie liegt.

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

scroll to top