Online Geld verdienen – Eine Alternative zum Niedrigzins?

Viele Teile ergeben ein Ganzes

Viele Teile ergeben ein Ganzes

Neben Einkünften aus Zinsen und Dividenden sind für viele Onlineschaffende Werbeeinnahmen zu einer festen Größe geworden. Mit dem enormen Wachstum von Social Media Seiten wie facebook, youtube, whatsapp, pinterest und vielen andere mehr, ist der Werbemarkt aber nahezu unüberschaubar und vorallem schwieriger geworden.

Geld verdienen durch Werbung

Werbung finanziert das Internet, wie wir es heute kennen. Nahezu alle kostenlosen Angebote existieren, weil Werbebanner, Videos, Sponsored Posts, etc den Webseitenbetreibern ermöglichen, Inhalte umsonst zu publizieren.

Der Klick auf einen Werbebanner kostet den Webseitenbesucher nichts, der Betreiber aber erhält, in der Regel, eine Vergütung für den „vermittelten“ Klick. Dieses Modell nennt sich Cost-per-Click oder CPC und wird zum Beispiel vom größten Werbenetzwerk Google Adwords überwiegend genutzt. Eine früher sehr verbreitete Variante war CPM. Bei Cost-Per-Mille wird ein festgelegter Betrag pro Tausend Werbeeinblendungen bezahlt, da dies aber zu massivem Missbrauch geführt hat, kommt es heute nur noch selten zum Einsatz.

Seit ein paar Jahren erfreut sich dagegen das Modell CPL oder Cost-per-Lead unter dem Namen „Affiliatemarketing“ enormer Beliebtheit. Hier wird pro vermittelter Anfrage eine Provision bezahlt. Das bedeutet, dass  zusätzlich zu dem Klick auf das Werbebanner auch die Registrierung auf der Webseite dahinter zählt. Eine Übersicht verschiedener Werbeanbieter und deren Vergütungsmodelle gibt es auf vielen Webseiten zum Thema Monetarisierung von Webseiten.

Werbung in Social Media

Konnte man früher auf der eigenen Webseite Werbebanner, Affiliatewerbung, Linkkooperationen, etc. selbst einbinden ist dies bei Plattformen, wie facebook, twitter, instagram,… nicht mehr möglich. Man ist zumeist auf die angebotenen Möglichkeiten der zugrunde liegenden Plattform beschränkt. whatsappcash.de will hier eine Alternative anbieten und bietet advertising und mobile advertising für Social Media Kampagnen an. Durch das Teilen von Inhalten kann so Geld in Social Media Accounts verdient werden.

Wer viele Follower/ Freunde in seinen Social Media Profilen hat, ist interessant für Firmen, die dort Ihre Produkte platzieren möchten. Je spezifischer die erreichte Zielgruppe, desto höher sind die Preise, die Unternehmen bereit sind zu bezahlen. Besonders gut zu sehen, ist es in Youtube, wo es berühmte Channels für Schminktipps gibt. Während die Videos an sich inhaltlich gut gemacht sind, fällt auf, dass immer ganz bestimmte Produkte in die Kamera gehalten werden.

Ohne Schweiß, kein Preis

Wie wir gesehen haben, gibt es durchaus Möglichkeiten online Geld zu verdienen. Wie bei der Geldanlage ist es aber notwendig, sich in die Thematik einzulesen und einiges selbst auszuprobieren. Eine Webseite groß rauszubringen oder Tausende Follower auf Social Media Kanälen zu unterhalten, ist eine mittel- bis langfristige Aufgabe und erfordert Durchhaltevermögen.

Wer aber dran bleibt und seine Nische findet, wird überrascht sein, was alles möglich ist.

 

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.